Konzertdirektion Claudius Schutte

EnglschalkingerStr.252

81927 - München

Telefon: 089-93094197

Telefax: 089-93094587

claudius@kdschutte.de

www.kdschutte.de
 

Claudius Schutte

 

Vorsicht, Klassik!“ mit Dieter Hildebrandt..

Mit den Philharmonischen Cellisten Köln

Ein heiter-satirisches Konzert für 6 Cellisten und Sprecher
von Werner Thomas-Mifune (Musik und Idee)
und Dieter Hildebrandt (Texte und Moderation)

8. - 11. November 2010
Termine im
Frühjahr und Sommer auf Anfrage

„Vorsicht, Klassik!" ist ein heiter-satirisches Konzert für 6 Cellisten und Sprecher, das die feierlich-zugeknöpfte Atmosphäre unseres klassischen Konzertbetriebes auflockern und „Beethoven & Co" in Lachen verwandeln soll.

Dies ist erklärtes Ziel von Dieter Hildebrandt und Werner Thomas-Mifune, auf dessen Idee dieses Programm basiert. Sechs Herren, ausgerüstet mit überraschend wandlungsfähigen Violoncelli, sind vom festen Vorsatz gepackt, die klassische Musik zu entheiligen und produktiven Unfug in ernste Stücke zu mischen. Dass der Klamauk von Intelligenz durchdrungen ist und der Spaß auch hintersinnig sein kann, verbürgen nicht zuletzt die Texte, die Dieter Hildebrandt, Inbegriff des deutschen Kabaretts, gemeinsam mit Werner Thomas-Mifune entwickelt hat. Mit „Haydns südamerikanischen Saitensprüngen" oder dem berühmten Chopinschen „Regentropfen-Prelude" bietet „Vorsicht, Klassik!" die einmalige Gelegenheit, die Belastungsfähigkeit der eigenen Lachmuskeln zu erproben. Bekannte Klassiker wie Beethovens 5. Symphonie werden dabei ebenso zum Lacherfolg, wie der kompositorische Witz in Thomas-Mifunes Bild-Zeitungs-Oper „Frau liebte Mäuse mehr als ihren Mann". Mit der ihm eigenen Mischung aus Sprachgewandtheit und Humor führt Hildebrandt durch das Programm, das bis zur „Kurzfassung des Neujahrskonzertes der Wiener Philharmoniker" reicht.

Dieter Hildebrandt

Geboren am 23.05.1927 in Bunzlau/Niederschlesien. Grundschule, dann Oberschule bis zum Jahre 1943. Von 1943-1944 Luftwaffenhelfer in Berlin. Nach 4 Monaten Arbeitsdienst Einberufung zur Wehrmacht. Am 8.Mai 1945 in amerikanischer bzw. englischer Gefangenschaft. Entlassung im Sommer 1945 in Hannover. Findet seine Eltern wieder im Oktober und zieht nach Windischeschenbach/Oberpfalz in Bayern. Abitur 1947 in Weiden/Oberpfalz, dann Studium der Theaterwissenschaften und Literatur in München. (1950-1955) Gründung des Studentenkabaretts "Die Namenlosen" in München - Schwabing. Danach zusammen mit Sammy Drechsel Gründung der "Münchner Lach und Schießgesellschaft". 1972 Auflösung des Emsembles. Arbeitet für Rundfunk und Fernsehen. Von 1973-1979 Moderator und Mitautor der ZDF-Sendereihe "Notizen aus der Provinz". Von 1974-1982 "Autorenkabarett" mit Werner Schneyder. Von 1980 bis heute SFB-Sendung "Scheibenwischer". Verheiratet seit 1956 mit Irene Mendler, Kinder Ursula und Jutta. Nach dem Tode von Irene Wiederverheiratung mit Renate Küster im Jahre 1992. Herausragendes Berufserlebnis: Gastspiel mit Werner Schneyder 1985 in Leipzig/DDR auf Einladung der 'Leipziger Pfeffermühle'. Wohnt seit 1962 in München - Waldperlach.

Werner Thomas-Mifune

Werner Thomas-Mifune wurde als Sohn des Dirigenten und Thomaskantors Kurt Thomas geboren. Bis zu seinem 18. Lebensjahr studierte er Violoncello und Komposition an den Musikhochschulen in Detmold und Paris, später Dirigieren bei seinem Vater und bei Leonard Bernstein. Als Cellist spielte er 38 CDs ein. Werner Thomas-Mifune erhielt zahlreiche Auszeichnungen, wie z.B. 2x den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik", den Titel „CD des Monats" von Fono Forum sowie den „Stern der Woche" der Abendzeitung für seinen Soloauftritt mit Leonard Bernstein in München. Zwei Jahre lang war seine CD „Harmonies du soir" auf Platz 1 der Bestseller-CDs in Korea. Werner Thomas-Mifune gab Solokonzerte in ganz Europa, in den USA, Südamerika, Japan, Korea und China. Dabei trat er unter so namhaften Dirigenten wie Rafael Kubelik, Leonard Bernstein und Lorin Maazel auf. In seinem ständigen Bemühen um eine Erweiterung des klassischen Konzertrepertoires forscht der Künstler nach versunkenen Schätzen der Musikliteratur und fand dabei zu gänzlich neuen Ausdrucksformen des Cellospiels. Er gründete die „Philharmonischen Cellisten Köln", die in der Musikwelt seit vielen Jahren vor allem für ihre satirischen Programme geschätzt werden, und schrieb ferner das erfolgreiche Lehrbuch „Celloplaying easier". Seine Zusammenarbeit mit Kabarettisten wie Dieter Hildebrandt („Vorsicht, Klassik!") führte Werner Thomas-Mifune mit seinen humorvollen Konzerten zu vielen namhaften Orchestern (Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks, Rundfunkorchester des Bayerischen Rundfunks, Stuttgarter Philharmoniker, Deutsches Sinfonieorchester Berlin, Staatsphilharmonie Halle, Münchner Symphoniker) und brachte ihm auch in der Presse einhellige Begeisterung. Werner Thomas-Mifune dirigierte u.a. die Litauische Philharmonie, die Staatsphilharmonie Halle, die Münchner Symphoniker sowie die Philharmonie Südwestfalen.

Philharmonische Cellisten Köln

Jeder der sechs ist ein Instrumentalist von hohem Rang, im Zusammenspiel sind sie unwiderstehlich. - Die Philharmonischen Cellisten Köln, das 1972 von „Bandenchef" Werner Thomas-Mifune gegründete, außergewöhnliche Sextett, haben es in der Musikwelt längst zu weltweiter Bekanntheit gebracht und sorgen bei ihren Auftritten regelmäßig für Furore. Mit viel Humor, Freude am Spiel und Liebe zur Musik gehen die Künstler - alle mehrfache Preisträger und als Solisten tätig - ans Werk. So spielt dieses in seiner Besetzung einmalige Kammermusik-Ensemble nicht nur die klassischen Werke für Violoncello, sondern möchte auch frischen Wind in den Konzertbetrieb bringen, was mit Programmen wie „Tango Total", „Die einzig wahre Operngala", „Zwei mal drei Tenöre", „Tango-Samba-Flamenco" oder „Vorsicht, Klassik!" mit Dieter Hildebrandt bisher auch eindrucksvoll gelungen ist. Zahlreiche Schallplatten-, Rundfunkaufnahmen und Fernsehauftritte sowie mehrere eigene Fernsehfilme dokumentieren das vielseitige Schaffen dieses Sextetts, das u.a. mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik geehrt wurde.




PROGRAMM

Kleine Lokomotive
Werner Thomas-Mifune

Nocturne op. 9 Nr. 2
nach Frédéric Chopin

Haydns südamerikanische Saitensprünge
Werner Thomas-Mifune

Vier Nationalhymnen in Sparversion

- - - PAUSE - - -

Symphonie Nr. 5 „Schicksalssinfonie" 1. Satz
nach Ludwig van Beethoven / Werner Thomas-Mifune

Regentropfen-Prélude
nach Frédéric Chopin

„Frau liebt Mäuse mehr als ihren Mann" - Boulevard-Zeitungs-Oper
von Werner Thomas-Mifune

Frühlingsstimmenwalzer
nach Johann Strauß

Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker in Kurzfassung
Werner Thomas-Mifune
 
Name
Email
Comment
Or visit this link or this one